SEO mit Pimcore

SEO mit Pimcore

Was ist SEO und wofür ist es gut?

SEO steht kurz für «Search Engine Optimization» (z.dt. Suchmaschinen-Optimierung). Möglicherweise haben Sie bereits viel über SEO und wie es funktioniert gehört. Grundsätzlich ist es ein messbarer, wiederholender Prozess, der dazu verwendet wird Signale an Suchmaschinen zu senden, dass Ihre Webseite es wert ist in Googles Index aufgeführt zu werden.

Google verwendet eine komplexe mathematische Formel, genannt Algorithmus, um allen Webseiten und Suchanfragen auf Google eine Punkteanzahl zu vergeben, die entscheiden soll welche Webseite für welche Suchanfrage am besten platziert wird.

Da die Sichtbarkeit einer Webseite und deren Angebote wichtiger ist denn je, investieren grosse Unternehmen eine Unmenge an Geld in SEO. Schliesslich möchte man in einer Google-Suche so weit oben wie nur möglich erscheinen.

Auch Sie möchten auf Ihrer Pimcore-Webseite SEO betreiben und von verbesserten Suchergebnissen profitieren? Kein Problem, lesen Sie weiter.

Seiteninhalte nach Keyword optimieren und aktuell halten

Grundsätzlich sollten Ihre Webseiten-Texte für den Kunden geschrieben sein. Bieten Sie dem Besucher den Inhalt, den er lesen oder sehen möchte. Beispiel: Es wird eine Medikamenten-Produktseite besucht. Darauf sollten Infos wie Eignung des Medikaments, Verkaufsorte und Preise zu finden sein. Niemand möchte die digitale Version der Packungsbeilage lesen, die zudem in Fachchinesisch verfasst wurde.

Diese nach dem Kunden gerichteten Texte können nun noch für die SEO nach sogenannten Keywords optimiert werden. Dabei definiert man als Unternehmen ein paar solcher Stichwörter, unter welchen die Firma sowie die Produkte gefunden werden sollen. Das Keyword-Tool kann Ihnen dabei helfen geeignete Stichwörter für häufig gesuchte Abfragen zu finden. Ausserdem können Sie direkt auf Google-Trends verschiedene Suchbegriffe miteinander vergleichen.

Google Trends | © w-vision AG
© w-vision AG

SEO-Dokument-Einstellungen

Nachdem Sie den Inhalt der Webseite optimiert haben, können Sie weitere SEO-relevante Einstellungen für jedes Pimcore-Dokument vornehmen. Öffnen Sie das gewünschte Dokument und navigieren Sie zum Reiter «SEO & Einstellungen». Darin befindet sich zuoberst der Abschnitt «Titel, Beschreibung & Metadaten». Titel und Beschreibung sind immer auszufüllen, wobei HTML-Tags als optional zu betrachten sind. Der Titel beschreibt die Seite in einem oder wenigen Worten und die Beschreibung fasst den Inhalt der Seite kurz und bündig zusammen. Der Titel sollte eine Zeichenlänge von 60 Zeichen nicht überschreiten und die Zeichenlänge der Beschreibung sollte die Marke 170 nicht passieren.

Nehmen wir als Beispiel eine Produkte-Seite. Diese könnte den Titel «Produkte | Musterfirma AG» tragen und die Beschreibung lautet «Effizienz stellt in der heutigen Lebens- und Arbeitswelt ein Grundbedürfnis dar. Unsere Produkte wurden für eine effiziente und nachhaltige Arbeitsweise entwickelt.».

Des Weiteren können Sie einen Abschnitt weiter eine sogenannte «Hübsche URL» definieren. Diese kann vor allem bei extrem langen URLs einen Einfluss auf die Sichtbarkeit der Seite haben. Unsere Empfehlung: Ab zwei bis drei Unterseiten kann man sich überlegen eine «hübschere» URL für die gewünschte Seite zu hinterlegen. Dies macht jedoch nur bei den wichtigsten Seiten Sinn, wenden Sie diese Einstellung also nicht bei allen Unterseiten an.

Beispiele

Sinnvoll und kann die Sichtbarkeit verbessern.

Vorher: https://www.domäne.ch /de/unternehmen/dienstleistungen/digital-services/cybersecurity
Nachher: https://www.domäne.ch/was-ist-cybersecurity

Keinen Mehrwert für die Sichtbarkeit.

Vorher: https://www.domäne.ch/produkte/fugen-schwamm
Nachher: https://www.domäne.ch/fugen-schwamm

Dokument-Metadaten | © w-vision AG
© w-vision AG

Asset-Metadaten hinzufügen

Ebenso wichtig wie die SEO-Dokument-Einstellungen sind die Asset-Metadaten. Damit es nicht vergessen geht, diese zu hinterlegen, empfehlen wir diese jeweils gleich nach einem Upload einer Datei zu hinterlegen. Öffnen Sie dazu das gewünschte Asset und navigieren Sie zum Reiter «Custom Metadata». Bei Bilddateien (z.B. JPEG, PNG, GIF, usw.) sollten Sie dort bereits drei vordefinierte Einträge sehen: «title», «alt» und «copyright».

Der Wert für «title» wird als Zusatzinformation bei Bildern angezeigt, wenn man mit dem Mauszeiger länger über dem Bild stehen bleibt. Dies ist speziell bei Bildern ohne Bildunterschrift hilfreich für den Benutzer.

Der «alt»-Wert oder auch Alternativ-Text muss zwingend angegeben werden, da er von Screen-Readern, welche von Benutzern mit Sehschwäche oder Blindheit eingesetzt werden, gelesen werden kann und zudem als Ersatz des Bildes dient. Es kommt immer wieder vor, dass ein Bild aufgrund eines Server-Fehlers nicht geladen werden kann oder Benutzer Bilder im Browser komplett deaktiviert haben. Dann wird anstelle des Bildes der Alternativ-Text angezeigt.

Zu guter Letzt kann man mit dem «copyright»-Wert das Urheberrecht eines Bildes bekanntgeben. Diese Angabe wir sowohl dem «title»- als auch dem «alt»-Text angefügt.

Sollten Sie PDF- oder Office-Dokumente (Word, Excel, Powerpoint, usw.) auf Ihrer Webseite veröffentlichen wollen, dann empfiehlt es sich vor dem Upload bereits die Metadaten einzutragen. Wie das geht, finden Sie unter folgenden Links raus:

PDF-Eigenschaften bearbeiten
Eigenschaften einer Office-Datei bearbeiten

Asset-Metadaten | © w-vision AG
© w-vision AG

SEO-Dokument-Editor

Nun da alle Inhalte optimiert und abgefüllt sind, geht es darum diese zu überprüfen. Mit dem SEO-Dokument-Editor können alle Pimcore-Dokumente auf deren SEO-Vollständigkeit überprüft werden. Der SEO-Dokument-Editor befindet sich in der Menüleiste links unter Marketing > Suchmaschinenoptimierung. Einmal geöffnet, wird der komplette Dokumenten-Baum inklusive Informationen zu «Hübsche URL», Titel und Beschreibung angezeigt. Hier können Sie schnell und einfach überprüfen, ob Sie eine Seite vergessen haben. Via Klick auf ein Dokument öffnet sich ein kleines Fenster, worin Sie den Titel, die «hübsche» URL und die Beschreibung definieren können.

SEO-Dokument-Editor | © w-vision AG
© w-vision AG

HTTP-Fehler und veraltete URLs umleiten

Ebenfalls unter Marketing > Suchmaschinenoptimierung finden Sie den Menüpunkt «HTTP-Fehler». In der sich darin befindenden Tabelle sehen Sie alle HTTP-Fehler der letzten 7 Tage inklusive Fehler-Code und betroffenem Pfad. Zudem wird die Anzahl Aufrufe und das Datum des letzten Aufrufs in der Tabelle aufgeführt. Umso weniger Einträge in dieser Liste vorhanden sind desto besser. Viele solcher Fehler können sich schlecht auf die Sichtbarkeit Ihrer Webseite auswirken.

Sie sehen einen alten Link der vorherigen Webseite in der Liste? Kein Problem, leiten Sie alle Anfragen auf diesen Pfad auf eine bestehende Webseite weiter. Diese Weiterleitung können Sie unter Werkzeuge > Weiterleitungen erstellen. Weitere Anleitungen zu diesem Thema finden Sie hier.

Pfade die mit «.css», «.js» oder anderen Dateiendungen aufhören, können getrost ignoriert werden. Sollten Sie weitere Links nicht erkennen oder wissen nicht woher diese kommen, so kontaktieren Sie doch Ihre Webseiten-Agentur und fragen Sie nach.

Das Wichtigste in Kürze

Zusammengefasst sind folgende Dinge zu beachten: Halten Sie Ihren Webseiten-Inhalt aktuell und optimieren Sie die Texte auf Keywords. Hinterlegen Sie für alle Dokumente und Assets korrekte und passende Metadaten; Google erkennt unpassende Beschreibungen. Überprüfen Sie regelmässig die HTTP-Fehler und reduzieren Sie die Anzahl derer auf ein Minimum.

Ist meine Webseite bei Google nun garantiert auf Platz 1?

Eine Frage, die wir immer wieder erhalten und es gibt eine einfache Antwort: Nein, aber es hilft Ihnen bestimmt eine bessere Sichtbarkeit zu erreichen. Um bei Google für viele Suchanfragen auf Rang 1 zu landen, benötigt es sehr viel Geduld, Wissen und dementsprechend einen Haufen Geld.

Sie möchten eine ernsthafte SEO-Strategie verfolgen, dann empfehlen wir Ihnen sich an einen Spezialisten zu wenden.

Mein Fazit

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein extrem breites und komplexes Themengebiet. Sollte Ihnen jemand sagen, er wisse ganz genau nach welchen Kriterien Google Ihre Webseite indexiert, dem dürfen Sie keinen Glauben schenken. Ich bezweifle sogar, dass viele Google-Mitarbeiter wissen, wonach und wie Google die Inhalte durchsucht. ;-)

Wir als technischer Integrator können Ihnen im technischen OnPage-Bereich weiterhelfen. Sollten Sie jedoch grössere Ambitionen im Bereich SEO hegen, dann empfehlen wir Ihnen, sich mit einer SEO-Agentur in Verbindung zu setzen. Wir helfen Ihnen anschliessend gerne bei der Umsetzung in Zusammenarbeit mit den SEO-Spezialisten.

Sie haben eine Anregung oder Frage zu diesem Thema? Selbstverständlich geben wir Ihnen gerne in den Kommentaren eine Antwort dazu.

Aaron Gerig

Aaron Gerig

Geschäftsleitung

Blog-Beiträge zum Thema

Ihr Kommentar

Ob konstruktive Kritik, Fragen aufgrund von Unklarheiten oder einfach nur ein paar lobende Worte – wir bedanken uns schon jetzt für Ihren Kommentar. Nach einer kurzen Prüfung werden wir diesen veröffentlichen.

Teilen

    Zu allen Blog-Beiträgen

    6 kostenlose Bilddatenbanken